Notebook Cool Pad Review

Obwohl die Temperaturen der Hardware meines Eee PCs 1000H auch bei voller Belastung niemals in bedenkliche Regionen steigen, habe ich einmal getestet welche Auswirkungen die Verwendung eines Notebook Cool Pads hat.

Eigenschaften:
Bei dem verwendeten Modell handelt es sich um ein No-Name Produkt aus China, wie es auch bei ebay verkauft wird. In eine Grundplatte im Acryl-Design sind drei 60 mm Lüfter eingebaut, welche mit je zwei blauen LEDs beleuchtet werden. Über ein ca. 35 cm langes USB-Kabel wird die Stromversorgung hergestellt. Die Abmessungen sind 290 x 240 x 10~48 mm (B x T x H).

Verarbeitung:
Wenn man bedenkt, das dieses Cool Pad hier in Thailand schon ab umgerechnet 2,60 Euro angeboten wird, kann ich die Verarbeitung nur als gut bezeichnen. Angenehm überrascht war ich von der Lautstärke der drei Lüfter. Diese waren wirklich kaum zu hören.

Stand des Notebooks/Neigungswinkel:
Der Eee PC 1000H ist mit 267 x 191 mm zwar etwas kleiner, was jedoch durch die geschwungenen Kanten des Cool Pads nicht groß auffällt. Wichtig ist, das der Luftstrom von allen drei Lüftern genau auf die Unterseite des Notebooks gelangt. Der Neigungswinkel ist genau richtig und es lässt sich so noch angenehmer schreiben, als wenn das Gerät normal auf dem Schreibtisch steht.

Testbedingungen/-system:
Getestet wurde das System unter folgenden Bedingungen:

  • im Idle-Betrieb, d.h. ohne eine Aktivität des Benutzers
    (1 Stunde mit- , 1 Stunde ohne Cool Pad)
  • im Volllast-Betrieb
    (1 Stunde mit- , 1 Stunde ohne Cool Pad)
  • Raumtemperatur 31°C

Konfiguration des Eee PC 1000H:

  • angeschlossene Stromversorgung
  • Akku zu 100% geladen
  • CPU im Super Performance Mode (1710 MHz)
  • Displayhelligkeit maximum
  • WLAN und Bluetooth angeschaltet

Die Temperaturen von CPU und Festplatte wurden mit Everest Ultimate Edition sowie WebTemp festgehalten. Für den Test im Volllast-Betrieb habe ich mich für den Systemstabilitätstest der Everest Ultimate Edition entschieden, da hierbei im Gegensatz zu Prime95 auch die Festplatte belastet wird.

Testergebnisse:

Temperaturen in °C mit Cool Pad ohne Cool Pad
CPU Idle 49 49
CPU Volllast 69 70
Festplatte Idle 42 43
Festplatte Volllast 44 48

Fazit:
Die Ergebnisse zeigen deutlich, das die Verwendung eines Cool Pads beim Eee PC 1000H keinen Einfluß auf die CPU Temperatur hat. Lediglich die Temperatur der Festplatte ist im Volllast-Betrieb um 4°C geringer.
Ich hatte ehrlich gesagt auch nicht anderes erwartet. Die Unterseite des Gehäuses befindet sich im direkten Luftstrom und die Temperatur der dort verbauten Festplatte kann somit leicht gesenkt werden. Die CPU befindet sich auf der Oberseite des Mainboards. Dieser Bereich wird vom Luftstrom des Cool Pads nicht erreicht und somit tritt dort auch kein Kühleffekt auf.
Wie nützlich ein Notebook Cool Pad ist, hängt selbstverständlich von dem verwendeten Notebook und dem Anwendungsbereich ab. Beim Eee PC oder anderen Netbooks kann man sicherlich auf den Einsatz verzichten.


Bookmark and Share

4 Responses to “Notebook Cool Pad Review”


  1. 1 jtj 16. September 2008 um 08:12

    das kann ich aus eigener erfahrung nur bestätigen, die dinger sind nur elektroschrott.

  2. 2 hutauf 23. Oktober 2008 um 22:23

    einspruch euer ehren. für eeepcs sind die dinger natürlich nutzlos, für mein 3 jahre alten fujitsu siemens amilo allerdings lebensnotwendig, wenn man mal länger als 5 minuten irgendein spiel mit 3d-engine spielen möchte. ansonsten überhitzt sich das teil und schaltet einfach ab.

    gruß

  3. 3 Georg 28. Oktober 2008 um 05:01

    Wenn ein Netbook wirklich hohe Temperaturen entwickeln würde, wäre dies gegen das eigenen Konzept. Netbooks sollen auch problemlos in der Bahn auf den Knien zu bedienen sein. Wäre die Temperaturentwicklung so hoch wie bei einem normalen Notebook, würde dies keiner 5 Stunden lang aushalten.

    So leid es mir tut, und der Autor hats ja auch schon erwähnt, dieser Test war von vornherein nicht wirklich sinnvoll und hat auch keine Überraschung gebracht. Trotzdem Danke fürs ausprobieren.

    Besonders Notebooks welche als Desktopersatz mit Desktop CPU’s betrieben werden, freuen sich aber nachweislich sehr über ein Cool Pad…

  4. 4 Andreas Sterzenbach 13. Februar 2009 um 19:20

    Eine effektive Kühlung der atom cpu beim Eee PC(hier
    Eee PC 904HA) läßt sich durchführen, wenn man auf die Mitte der Tastatur einen Gehäuselüfter auflegt.
    Vorausgesetzt man nutzt das Netbook als Desktopersatz mit externer Tastatur.
    Beim CPU-Test mit OCCT v3.0.0 und Tastaturlüfter bleibt er bei maximal 51°C CPU-temperatur(OCCT), Overclock auf 1890,16 MHZ; FSB 157,51 MHZ.Temperaturangaben von eeectl: 58°C und core-temp: 70°C.

    Ohne Tastaur-Lüfter liegen die Temperaturen beim Overclocking mit OCCT bei 61°C, mit eeectl bei 67°C und mit coretemp bei 81°C.

    Im Leerlauf liegen die Temperaturen mit „Tastatur-Lüfter“ gemessen mit eeectl bei 44°C, mit coretemp bei 55°C und bei OCCT bei 35°C.

    Fazit: der Einsatz des Tastatur-Lüfters bringt immerhin gute 10°C Absenkung.


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s




Google Language Tools



MyEee

Eee PC 1000H
Fine Ebony (schwarz)
Intel Atom CPU N270
1 GB DDR2 RAM
80 GB Festplatte
WiFi 802.11b/g/n
Bluetooth
Windows XP Home SP3

Blog-Statistik

  • 4,588,194 hits

Gerade Online

whos.amung.us

Blog Verzeichnisse

bloggerei.de

bloggeramt.de

topblogs.de

blogtotal.de

Creative Commons Lizenz

wordpress statistics

%d Bloggern gefällt das: