Lüfter steuern/abschalten

Das Programm “eeectl” dürfte mittlerweile fast jedem ein Begriff sein, denn man kann damit den Eee PC über- bzw. untertakten, sowie Lüftergeschwindigkeit und Displayhelligkeit steuern. Da es jedoch für Eee PCs mit Intel Celeron CPU entwickelt wurde, kommt es bei neueren Geräten mit Intel Atom CPU teilweise zu Konflikten und Systemabstürzen.

Will man jedoch nur die Drehzahl des integrierten Lüfters steuern, so lässt sich eeectl relativ einfach für diesen Zweck anpassen.

Vorab vielleicht noch ein paar Informationen. Während der Lüfter beim Eee PC 4G (701) erst bei einer CPU-Temperatur von 55°C startet, läuft er beim 1000H sofort nach dem Einschalten mit an. Die Geschwindigkeiten wird danach in Abhängigkeit von der CPU-Temperatur gesteuert:

  • nach dem Einschalten: 35%
  • ab 57°C: 50%
  • ab 65°C: 70%
  • ab 73°C: 85%
  • ab 81°C: 100%

Liest man sich die Diskussionen in verschiedenen Internet-Foren durch, empfinden viele das Lüftergeräusch als lästig. Mit eeectl kann man die Lüftergeschwindigkeit nach belieben beeinflussen. Ich rate jedoch dringend davon ab, den Lüfter zu spät anlaufen zu lassen oder sogar komplett abzuschalten!

Die modifizierte Version basierend auf eeectl 0.2.4 habe ich einmal bei Rapidshare hochgeladen.

Nachdem man das Programm gestartet hat, erscheint wie gewohnt das eeectl Symbol in der Taskleiste. Dort wird abwechselnd die aktuelle CPU-Temperatur in °C und die Lüftergeschwindigkeit in % angezeigt. Mit einem Rechtsklick auf das Symbol öffnet sich nur noch das Menü zur Lüftersteurung. Die Möglichkeit, den CPU-Takt oder die Displayhelligkeit zu verändern, ist nicht mehr vorhanden.

Die einzelnen Menüpunkte und deren Hotkeys:

  • Native: die interne Lüftersteuerung von ASUS wird verwendet (ALT+1)
  • Automatic: eeectl übernimmt die Lüftersteuerung (ALT+2)
  • 35%: manuell 35% Lüftergeschwindigkeit anwählen (ALT+3)
  • 50%: manuell 50% Lüftergeschwindigkeit anwählen (ALT+4)
  • 70%: manuell 70% Lüftergeschwindigkeit anwählen (ALT+5)
  • 85%: manuell 85% Lüftergeschwindigkeit anwählen (ALT+6)
  • 100%: manuell 100% Lüftergeschwindigkeit anwählen (ALT+7)

Der jeweils aktive Modus wird beim Beenden des Programmes abgespeichert und beim nächsten Start wieder aufgerufen. Im Automatic-Modus steuert eeectl die Geschwindigkeit des Lüfters in folgenden Schritten:

  • nach dem Einschalten: Lüfter aus
  • ab 55°C: 35%
  • ab 60°C: 50%
  • ab 65°C: 70%
  • ab 73°C: 85%
  • ab 81°C: 100%

Diese Schritte werden durch folgende Zeile in der eeectl.ini Datei bestimmt:

Fan.Profiles = 35,55,50; 50,60,55; 70,65,57; 85,73,65; 100,81,73;

Durch Verändern der jeweiligen Werte kann man eeectl recht einfach seinen eigenen Bedürfnissen anpassen. Die einzelnen Werte (z.B. 35,55,50;) bedeuten folgendes:

  • 35: Geschwindigkeit des Lüfters in % (0-100)
  • 55: Temperatur in °C bei der das Profil aktiviert wird
  • 50: Temperatur in °C bei der das Profil deaktiviert wird

Wird eine CPU-Temperatur von 55°C erreicht, schaltet der Lüfter mit einer Geschwindigkeit von 35% ein und erst wenn 50°C unterschritten werden, schaltet er wieder aus. Sollte die CPU-Temperatur weiter steigen, wird die Lüftergeschwindigkeit bei 60°C auf 50% hochgeschaltet und beim Unterschreiten von 55°C auf 35% heruntergeschaltet usw.

Mit einer Verknüpfung im Autostart-Ordner kann eeectl bei jedem Windows-Start automatisch geladen werden und der Lüfter wird nach den gewünschten Profilen gesteuert.

Hinweis:
Wie schon erwähnt rate ich dringend davon ab, den Lüfter zu spät anlaufen zu lassen oder sogar komplett abzuschalten! Dies führt nicht nur zu höheren Temperaturen bei CPU und Festplatte, sondern auch zu einer spürbar höheren Gehäusetemperatur. Die Hauptaufgabe des Lüfters besteht nämlich eigentlich darin, entstehende warme Luft aus dem Gehäuse heraus zu befördern. Es handelt sich also nicht um einen reinen CPU-Kühler.

Bei meinen Tests habe ich die Temperaturen nach einer Stunde im Idle-Betrieb, d.h. ohne eine Aktivität des Benutzers festgehalten. Zuerst in der Standardkonfiguration, wo der Lüfter nach dem Einschalten immer mit 35% Geschwindigkeit läuft. Danach mit eeectl und komplett ausgeschaltetem Lüfter.

Temperaturen in °C Lüfter an (35%) Lüfter aus
CPU Idle 49 58
Festplatte Idle 43 51

Ich denke mal die Zahlen sprechen für sich. Da die entstandene Wärme der Hardware nicht entweichen konnte, war die Gehäusetemperatur merklich höher. Der Lüfter sollte spätestens bei einer CPU-Temperatur von 55°C mit 35% Geschwindigkeit anlaufen. So ist es in dieser angepassten Version von eeectl auch vorgesehen.

Zum Schluß noch eine Bemerkung in eigener Sache:
Ich bin in keinster Weise für Schäden an Ihrem PC verantwortlich!


Bookmark and Share

About these ads

24 Responses to “Lüfter steuern/abschalten”


  1. 1 jtj 17. September 2008 um 21:54

    schöne anleitung und statement aber ich denke man kann es mit der kühlung auch übertreiben, man glaubt nicht wieviel hardware aushalten kann. ich habe einen eee900 mit eeectl und angepaßter ini. bei mir schaltet der lüfter erst bei 55 grad an vorher brauchts das garnicht. letztens hatte ich den in der sonne im idle liegen gelassen der war so heiß dass er fasst nicht anzufassen war und er geht immer noch. klar lief der lüfter auf 100% aber man sieht was die geräte aushalten. der hype nach kühlen systemen geht mir langsam auf den senkel. aber auch das asus den schon von anfang an laufen läßt. wenn der lüfter ab 65 grad 60% läuft reicht das, vorher fein abstufen und gut ist. zumal in normaler raumumgebung. wenn das gerät bei praller sonne eingesetzt wird heizen sich die schwarzen eh in kürzester zeit mehr dadurch auf als durch den eigentlich betrieb. das sind note- oder netbooks die sind für sowas gebaut im gegensatz zu Desktoprechnern und dergleichen. ich bin ja gespannt wann endlich mal eine peltierkühlung kommt oder mehr heatpipes einzug halten, dell macht das ja schon vor.

  2. 2 peterpeter2 18. September 2008 um 19:14

    Dann mal viel Spaß wenn dir deine Festplatte abschmiert, 50 Grad und mehr sind für alle Pc Komponenten gar kein Problem – eine Nicht-SSD Festplatte wird dir aber nach einiger Zeit Probleme machen oder ganz ausfallen.
    http://superdupernice.wordpress.com/

  3. 3 Andreas 19. September 2008 um 04:53

    @peterpeter2

    Schau mal in das Datenblatt der verwendeten Seagate Festplatte.

    Umgebungstemperatur, im eingeschalteten Zustand: 0 bis 60°C
    Umgebungstemperatur, im ausgeschalteten Zustand: -40 bis 70°C

    Der Hersteller geht bei diesen Angaben noch auf Nummer sicher, da er schließlich 5 Jahre Garantie gibt. Es ist also noch eine gewisse Toleranz nach oben bzw. unten drin.

    Ich glaube kaum, das eine Festplatte abschmiert, weil sie längere Zeit 50 oder 55°C warm ist. Aber bei dem momentanen SSD-Hype kann ich schon verstehen, das sich alle Sorgen machen.

    Ganz nebenbei, interessanter Blog…

  4. 4 jtj 21. September 2008 um 15:30

    @ peterpeter2
    In meinem Beitrag der lediglich meine Meinung wiedergibt steht eindeutig drin dass ich mich auf meinen 900er beziehe und der hat keine HD sondern SSD und die halten solche Temperaturen locker aus und noch mehr.
    Auch HD halten 50 Grad ohne Probleme aus.

  5. 5 peterpeter2 23. September 2008 um 02:45

    Die gleichen Temperaturen stehen auch bei den 3.5″ Festplatten drin, da stimmen sie auch nicht. Die Lebensdauer bei den großen veringert sich ab Temperaturen von 40C° deutlich. Die kleineren sind da etwas unempfindlicher, weil die Mechanischen Teile kleiner sind, der Effekt ist aber der gleiche. Zu den Aufallsraten gibt es Daten von Google, die sind aber nicht leicht zu bekommen. Ich mach mir keine Sorgen wegen dem SSD-Hype, sondern weiß das aus Erfahrung. Über 50° hält eine HD kurzzeitig locker aus, aber die Lebensdauer sinkt rapide.
    Je nach Lauzeit würd ich ihr noch ein Jahr geben ;)

  6. 6 Andreas 23. September 2008 um 08:41

    @peterpeter2

    Achso, die Datenblätter der Hersteller stimmen nicht. Gut das ich das jetzt weiss.

    @superdupernice

    Ich behalte mir vor Kommentare zu löschen, die nichts mit dem Beitrag zu tun haben.

  7. 7 pedro 23. September 2008 um 09:00

    Peterpeter2 hat leider recht. Bei Autos werden auch immer bessere Verbrauchswerte angegeben als später in der Praxis. Warum? Ganz einfach sind das “Laborwerte”. Und mit den 5 Jahren…nun gut, die wissen genau, dass die meisten schon nach kurzer Zeit “keine” Quittung etc. haben und wer weiss, in 5 Jahren gibts Seagate vielleicht nicht mehr.
    ;-)

  8. 8 jtj 26. September 2008 um 15:40

    Die Google Daten zu den HD Tests gab es sogar ganz offiziell und waren in einer PC Zeitschrift abgedruckt aber das ist schon 1/2 Jahr her oder länger.

  9. 9 Yannick 30. September 2008 um 02:20

    Hallo,

    wo liegt denn der Unterschied zwischen “Native” und “Automatic”?
    Das habe ich leider noch nicht ganz verstanden…. macht der Lüfter dann deutlich weniger auf sich aufmerksam?

    Sehe ich das richtig, das man nichts falsch macht, wenn man die Einstellung immer auf “Automatic” hat?

    Vielen Dank.

  10. 10 Andreas 30. September 2008 um 08:23

    @ Yannick

    Native bedeutet ganz einfach, das die Lüftersteuerung von eeectl deaktiviert wird. Der Lüfter läuft also wie im Normalbetrieb ohne eeectl.

    Damit eeectl den Lüfter nach den gewünschten Profilen steuert, MUSS “Automatic” ausgewählt sein. Wählt man “Native” aus, kann man sich die Verwendung von eeectl auch sparen.

    Admin

  11. 11 Yannick 30. September 2008 um 22:03

    Okay, danke für die Antwort!

    BTW: Tolle Seite!

  12. 12 KennyKiller 12. Oktober 2008 um 13:38

    Nur mal so ne Hdd hält locker 60 wenn nicht sogar 70 Grad aus, vor 4Jahren war diese Temp unter Last ziemlich normal…. Mich kotze diese Leute immer an die Angst um ihre Hardware haben…. geht die Platte eben kaputt , ne neue kostet ja eh nur 50Euro

  13. 13 DerMicha 20. Oktober 2008 um 03:29

    Super Seite, prima Erklärung, habe mir das über deinen Link runtergeladen.
    Funktioniert eigentlich auch super, aber…

    Alles funktioniert nur bei meinem Administrator-Konto.
    Auf meinem anderen Konto, das ich für eigentlich alles verwenden will,
    kann ich das Programm nicht starten.
    Es folgt folgende Fehlermeldung

    dci
    Error 00000001:00000005 initalizing IO driver

    Hat das was mit Benutzerrechten zu tun?
    Gibt es eine Lösung?

    Danke und Gruß

  14. 14 Fex246 1. November 2008 um 17:27

    Hi,
    ich habe die Datei bei Rapidshare runtergeladen und eeectl ausgeführt. Temperatur-Anzeige (gelb) und Lüfteranzeige (blau) wechseln sich schön ab. Nur: Auch bei Lüfter 0, läuft der Lüfter (genauso hörbar wie bei 35%). BIOS ist 1206.
    Woran könnte das liegen? Vielen Dank für Eure Hilfe.

    Beste Grüße
    Fex246

  15. 15 georgeli2509 3. Januar 2009 um 14:29

    @Fex246
    Das Geräusch, was zu hören ist, kommt von der HDD.
    Bei 0% ist der Lüfter wirklich aus und wenn man manuell auf 35% stellt, hört man, wie der Lüfter anläuft.

  16. 16 icke 22. Februar 2009 um 16:19

    Hi,

    besten Dank für die Super Erklärung und die Modifizierung des Progrämmchens. Man ließt so viel Blödsinn, da es es sehr sehr wohltuend, mal was vernünftiges und wirklich hilfreiches zu lesen.

    Nochmals besten Dank!!

    Icke

  17. 17 bin achmed ramses allah 11. März 2009 um 07:53

    @georgeli2509

    macht eine SSD wirklich geräusche?

  18. 18 wolli 8. April 2010 um 05:19

    Ja, beim Runterfallen ;-))

  19. 19 MasterPhW 16. Februar 2011 um 03:06

    Grüße dich.
    Ich weiß, der Artikel ist schon ewig alt, aber ich versuche es einfach mal: hast du noch die Sourcecode von deinen Fork?
    Würde gerne damit rumspielen und an meinen Intel Atom 550 anpassen.
    Schade, wäre es, wenn du die Source nicht mehr hättest. Daher hat die GPL ja eigentlich die Bedingungen zu einen Build auch immer die geänderte Source zu releasen. ;)

    Grüße
    der Master

  20. 20 manu 11. Januar 2012 um 23:16

    Hab ich schon erwähnt dass Du mir nach einem Jahr nervigstem Dauersurren und Röhren meine innere Ruhe zurückgebracht hast? Auf 35% schnurrt der EEE vor sich hin wie am ersten Tag und wird auch nicht heißer als sonst. DANKE!

    PS: Ich bin aber auch selber schuld, hab meinen Lüfter durch Dauerüberforderung geschrottet:

    Das selbe Procedere später noch mit 2.0 Ghz, Ergebnis:
    10 Minuten Spaß -> Kaputter Lüfter und 8000 Klicks bei Youtube. Hat sich nicht gelohnt ;)

  21. 21 Gerd 25. Februar 2012 um 21:07

    Hi,

    ich hab das mal auf meinem 1005HA-M ausprobiert.
    Die manuelle Steuerung geht leider gar nicht und ganz aus bekomme ich den Lüfter auch nicht, wenn dich das in der .ini entsprechend mit dem Profil einstelle.
    Allerdings bekomme ich ihn auf die unterste Stufe damit, aber auch wenn die Temp höher geht, er also nach dem Profil aus der .ini höher drehen soll, bleibt er auf unterster Stufe. Erst wenn ich dann wieder auf native gehe, gibt er wieder gas. Wenn ich dann zurüch auf automatic gehe, bleibt er auch dann schnell (soll er ja auch weil er heiß ist).

    Funzt das Tool generell nicht wirklich beim 1005HA-M?
    Gibt es evtl. irgendwo was, dass damit gut geht?
    Oder mach ich einfach was falsch?
    Neuestes BIOS ist drauf und das originale XP.

    Gruß
    Gerd

  22. 22 ShadeChar 12. Juli 2012 um 22:59

    Hallihallo
    Danke erstmals für den super Beitrag! Der Einzige, der mir weitergeholfen hat, zumindest teilweise. Was ich suche ist ein einfaches kleines Tool, mit dem man bei einem eeepc 1005 PE die Lüftergeschwindigkeit regeln kann und die Temperatur angezeigt wird. Also genau das was eeectl kann. Nur funktioniert dieses offenbar geniale Programm auf meinem Computer nicht, weder das originale, noch diese modifizierte Version. Nun wollte ich fragen ob es wohl möglich für jemanden (den Autor oder einen erfahrenen Leser) wäre, das Programm so zu modifizieren, dass es auch auf einem 1005PE läuft. Nur die Lüftersteuerung wäre wichtig, gegen die übertaktungsmöglichkeit hab ich natürlich auch nichts, falls das noch möglich ist mit den Atom Prozessoren ;)
    Danke!

    PS: hab auch das neueste BIOS und XP


  1. 1 Eeectl fuer Intel Atom CPU | Eee PC News Trackback zu 22. September 2008 um 14:40
  2. 2 SaGrLand » Archives » Eee PC 901 - Überblick Trackback zu 25. September 2008 um 20:09

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s




Google Language Tools



MyEee

Eee PC 1000H
Fine Ebony (schwarz)
Intel Atom CPU N270
1 GB DDR2 RAM
80 GB Festplatte
WiFi 802.11b/g/n
Bluetooth
Windows XP Home SP3

Blog-Statistik

  • 4,379,673 hits

Gerade Online

whos.amung.us

Blog Verzeichnisse

bloggerei.de

bloggeramt.de

topblogs.de

blogtotal.de

Creative Commons Lizenz

wordpress statistics

Follow

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 34 Followern an

%d Bloggern gefällt das: